Beiträge

Drei knappe Niederlagen in der Hinrunde für die zweite Mannschaft

Letzte Woche Samstag, den 29. Oktober, vergangenen Donnerstag, den 3. November, und diesen Samstag, den 5. November, fanden die letzten Heimspiele der Hinrunde für die zweite Mannschaft des MTV Lübeck statt. Am Samstag im vergangenen Monat ging es gegen den PSV Eutin, welcher in die 2. Regionsklasse abgestiegen war. Das Punktspiel gegen den SV Wahlstedt war auf den Wunsch der Gegner mehrere Male verschoben worden und fand letztlich am Donnerstag parallel zum Training statt. Diesen Samstag, den 5. November, traten die Lübecker schließlich zum letzten Spiel der Hinrunde auswärts in Bad Oldesloe an.

Das erste Punktspiel gegen den PSV Eutin begann mit etwas Verspätung. Noch um 14.45 Uhr, eine viertel Stunde vor Beginn, war der Schlüssel für die Halle nicht auffindbar. Zum Retter in der Not wurde der in der Nähe wohnende Hausmeister, welcher helfend zur Stelle war. Trotz der Aufregung waren die Spielerinnen und Spieler des MTVs keinesfalls nervös und gingen entschieden in die Doppel.

Christian Janorschke und Jan Meyer bestritten dabei das erste Herrendoppel und mussten sich leider aufgrund von vielen Fehlern in zwei knappen Sätzen geschlagen geben. Lukas Fryen und Thomas Mix hatten im zweiten Herrendoppel leider auch nicht mehr Glück und mussten ebenfalls in zwei Sätzen den Eutinern das Feld überlassen. Katharina Koch und Christina Bomhold gaben im Damendoppel ihr Bestes, aber die eingespielten Gegnerinnen ließen nichts anbrennen. Zwischenstand 0:3.

Weiter ging es mit dem Mixed, in dem Christina und Jan leider trotz Verlängerung keinen dritten Satz erzwingen konnten. Gleichzeitig spielte Lukas im ersten Herreneinzel souverän und kämpfte sich nach einem knappen ersten Satz (20:22) im zweiten wieder in das Spiel und gewann letztlich verdient in der Verlängerung auch den dritten Satz (23:21) und somit den ersten Punkt für den MTV. Mit einem Stand von 1:4 war ein Unentschieden nicht unmöglich.

An diesen Erfolg konnten Thomas im dritten Herreneinzel und Katharina im Dameneinzel jedoch leider nicht anknüpfen und mussten gegen die laufstarken und routinierten Eutiner leider zwei weitere Punkte abgeben.

Im letzten Spiel des Tages ging Chris, der sein erstes Spiel für den MTV bestritt, in das zweite Herreneinzel. Nachdem die Besaitung seines Schlägers im ersten Satz den Geist aufgab, verlor er diesen denkbar knapp gegen einen sicheren Gegner (19:21). Mit dem Ersatzschläger und neu gefassten Mut holte er jedoch entschieden den zweiten Satz, sodass es erneut in den Entscheidungssatz ging. Hier drehte Chris noch einmal auf und holte auch den dritten Satz überragend in der Verlängerung (22:20).

Somit blieb es leider bei der 2:6 Niederlage. Trotz des starken Einsatzes aller Spieler war leider kein Punkt zu holen. Allerdings sind Spiele zwischen Absteiger und Aufsteiger immer eine Herausforderung und im ersten Spiel der Rückrunde wird sich bereits die Möglichkeit zur Revenge bieten.

Das Punktspiel gegen den Mitaufsteiger SV Wahlstedt hingegen startete pünktlich um 19.30 Uhr. Wieder begannen wir mit den Doppeln.

Alexander Schelling und Lukas spielten hier das erste Herrendoppel, mussten sich aber leider gegen die erfahrenen Gegner in zwei sehr knappen Sätzen geschlagen geben (17:21, 20:22). Im zweiten Herrendoppel lief es für Sascha Reinhard und Jan leider nicht viel besser. Trotz großem Spielwillen mussten die Beiden klar die zwei Sätze gegen die Wahlstedter abgeben. Im Damendoppel spielten Marit Haug und Vanessa Reisenberger ihr erstes Doppel zusammen und tischten gleich groß auf. In zwei entschiedenen Sätzen holten sie den ersten Punkt für den MTV. Mit viel Zuversicht und einem Stand von 1:2 ging es in die Einzel.

Lukas spielte dieses Mal das zweite Herreneinzel und gewann den ersten Satz dank souveränem Angriffsspiels, musste aber leider die beiden weiteren Sätze an den erfahrenen Gegner abgeben. Mit einem Rückstand von 1:3 ging Jan in das dritte Herreneinzel und holte gegen einen flinken jungen Gegner den umkämpften ersten Satz (21:19). Leider holten ihn im zweiten Satz sein angeschlagener Fuß und konditionelle Schwäche ein, während sein Gegner weiterhin über das Feld hechtete. Im dritten Entscheidungssatz ging es erneut heiß her, doch die Kondition und Laufstärke des Gegners hielt, während sich immer Fehler bei Jan einschlichen. Somit konnte er am Ende das Spiel gegen den routinierten Gegner nicht über die Ziellinie bringen (16:21).

Mit einem Zwischenstand von 4:1 war theoretisch immer noch ein Unentschieden möglich und somit ging Marit äußerst motiviert in das Dameneinzel. Trotz einer leichten Fußverletzung ließ sie hierbei nichts anbrennen und holte den zweiten Punkt für die Lübecker Mannschaft.

Nun stand das Mixed für Sascha und Vanessa an. Gegen eine ältere, aber sehr eingespielte Paarung mussten die Beiden leider beide Sätze und damit den Traum von einem ein Unentschieden abgegeben.

Im letzten Spiel des Abends war es Zeit für Alex im ersten Herreneinzel. Gegen einen fast fehlerfrei spielenden Wahlstedter konnte Alex jedoch trotz starker Schläge keinen Ehrenpunkt mehr holen.

Wie schon am Samstag musste man sich 2:6 geschlagen geben. Nichtsdestotrotz haben alle Spielerinnen und Spieler ihr Bestes gegeben und den vielen Zuschauenden einige schöne Spiele geliefert.

Nun war es so weit. Das letzte Spiel der Hinrunde stand an. Voller Hoffnung, doch noch einen Punkt für die Tabelle zu sammeln, machten sich die Lübecker Spielerinnen und Spieler auf den Weg nach Bad Oldesloe. Doch schon vor Spielbeginn verletzte sich einer der Oldesloer und das Publikum musste kurzfristig als Ersatz einspringen. Mit etwas Verspätung  starteten man zuversichtlich und unterstützt durch Christina und Vincent, die zum anfeuern mitgekommen waren, in die Doppel.

Hier spielten Alex und Lukas im ersten Herrendoppel gegen den unerwartet starken Ersatzspieler. Nach einem deutlichen ersten Satz (21:13) konnten die hochmotivierten Oldesloer den zweiten Satz knapp für sich entscheiden. Doch Alex und Lukas ließen sich davon nicht beeindrucken und fanden im dritten Satz mit 21:12 zurück ins Spiel.

Im zweiten Herrendoppel hatten Patrick von Hagen und Sascha gegen ein eigespieltes, erfahrenes Doppel schwer zu kämpfen und mussten sich leider deutlich in zwei Sätzen geschlagen. Auch für Vanessa und Marit war im Damendoppel nicht viel zu holen. Nach einem knappen ersten Satz (20:22) fanden die Gegnerinnen, die sich im ersten gemeinsamen Spiel der Saison erst finden mussten, mit etwas Hilfe vom Spielfeldrand schließlich doch ins Spiel und stellten ihre Taktik um. So entschieden sie den zweiten Satz mit 21:12 deutlich für sich.

Mit einem Zwischenstand von 1:2 war noch alles drinnen und es ging in die Einzel und das Mixed. Hier traten Vanessa und Sascha gegen ein starkes, erfahrenes Mixed an. Im ersten Satz kämpften sie um jeden Punkt und konnten mit 18:21 noch stark mithalten, mussten sich im zweiten Satz jedoch geschlagen geben (13:21).

Im Dameneinzel spielte Marit erst zwei sehr knappe und ausgeglichene Sätze gegen ihre laufstarke Gegnerin. Nach zahlreichen langen und spannenden Ballwechseln brach diese jedoch konditionell ein und Marit konnte das Spiel 21:18 für sich entscheiden. Damit war ein weiterer Punkt für die Lübecker gesichert und ein Unentschieden durchaus denkbar.

Nun fehlten nur noch die Herreneinzel. Hier hatte Patrick Glück im Unglück und der Ersatzspieler der Oldesloer verzichtete verletzungsbedingt auf das dritte Herreneinzel.

Lukas trat gegen einen sehr erfahrenen und nahezu fehlerfrei spielenden Gegner an. Nachdem sein Gegner im ersten Satz jeden Ball präzise auf der Linie platzierte und Lukas damit deutlich in den Rückstand geriet, stellte er im zweiten Satz seine Taktik um und ließ seinen konditionell unterlegenen Gegner laufen. Dabei drehte er zu Beginn des Satzes die Taktik des Gegners um und platzierte nun seinerseits die Bälle. Am Ende erzielte er so durch taktisches Platzieren gegen die nahezu perfekten Schläge seines Gegners ein 18:21.

Wie auch am Donnerstag schon kam das Beste mit dem ersten Herreneinzel zum Schluss. Hier musste sich Alex trotz schöner Ballwechsel gegen seinen technisch überlegenden Gegner geschlagen geben.

Am Ende fuhren die Lübecker mit einem 3:5 nach Hause. Damit schafften sie es in der Hinrunde leider nicht, einen Punkt für die Tabelle zu sammeln. Trotzdem waren viele schöne, knappe und lehrreiche Spiele dabei und die Spielerinnen und Spieler der zweiten Mannschaft hatten Spaß am ersten Teil der Punktrunde. Dafür wird nun die freie Zeit bis zum nächsten Punktspiel im Januar genutzt, um fleißig zu trainieren und im neuen Jahr traditionell rückrundenstark durchzustarten.