Zwei Siege – MTV Lübeck 1 startet durch

Am letzten Spieltag 2022 konnte sich der MTV Lübeck 1 gegen die SG Stockelsdorf/ Schwartau 2 beweisen und holte so endlich den ersten Sieg der Saison. Mit einer großen Fangemeinde im Rücken begannen die spannenden Spiele.

Dabei konnte sowohl das Lauragespann im Damendoppel als auch das zweite Herrendoppel mit Vincent und Felix die ersten Siege verbuchen. Weitere souveräne Siege erbrachten uns die Herreneinzel, bei denen alle ihren Gegnern in zwei Sätzen überlegen waren. Mit einem 5:3 endete die Hinrunde für uns mit einem Sieg und einer anschließenden Weihnachtsfeier, bei der ausgiebig gefeiert wurde.

Rückrundenstark konnte am 22.01.23 der nächste Sieg für den MTV Lübeck 1 festgehalten werden. Dabei bleibt sich die Mannschaft treu in der Rückrunde nochmal motiviert loszulegen. Ein gelungener Start in das neue Jahr. Mit einem stabilen 6:2 konnten wir uns noch stärker als zuvor gegen den Gegner SG Stockelsdorf/ Schwartau 2 durchsetzen.

Die Herrendoppel mit Fabian/Bjarne und Vincent/Felix konnten ihre Spiele in nur zwei Sätzen für sich entscheiden und brachten uns die ersten Punkte. Erdenklich knapp mussten sich hingegen die Lauras im Damendoppel geschlagen geben. Dafür konnten ausnahmslos alle Einzel für uns als Siege verzeichnet werden. Das Mixed raubte zuletzt allen den Atem, da es im dritten Satz nochmals besonders knapp wurde. Leider fiel es nicht zu unseren Gunsten aus und es blieb bei einem guten 6:2 Sieg.

Damit können wir definitiv an den ersten Sieg am 17.12.22 anknüpfen und hoffen auf eine starke Rückrunde.

Zweiter Saisonpunkt für Lübeck 2

Am vergangenen Samstag den 14. Januar trat die zweite Mannschaft des MTV Lübecks zu Hause gegen den Ratzeburger SV 1 an und konnte an den Erfolg vom vergangenen Wochenende gegen den PSV Eutin anknüpfen.

In den Herrendoppeln starteten die Lübecker direkt durch und so konnten Alexander Schelling und Florian Gerhardt das erste Herrendoppel in spannenden zwei Sätzen für sich entscheiden. Im zweiten Herrendoppel gewannen Lukas Fryen und Patrik vom Hagen den ersten Satz deutlich, während die Gegner im zweiten Satz mehr und mehr ins Spiel fanden. In einem knappen dritten Satz setzen sich Lukas und Patrick schließlich durch. Im Damendoppel hatten Vanessa Reisinger und Christina Bomholt schwer gegen ihre Gegnerinnen mit großen Aufstiegsambitionen zu kämpfen und mussten sich trotz großem Einsatz geschlagen geben. Im Mixed traten Christina und Patrick gegen eine eingespielte Paarung an und mussten das Spiel leider in zwei Sätzen abgeben.

Nun standen noch die Einzel aus. Gerade im Dameneinzel zeigte sich die Überlegenheit der Ratzeburger Damen und Vanessa musste sich trotz großer Anstrengungen geschlagen geben. Im ersten Herreneinzel trat auch Alex gegen einen sehr starken Gegner an. Beide Sätze starteten zunächst sehr ausgeglichen, doch dann kam sein Gegner ins Spiel und Alex konnte trotz langer Ballwechsel und starker Schläge nicht gegen den Ratzeburger ankämpfen.

Im zweiten und dritten Herreneinzel zeigten Lukas und Flo ihr ganzes Können und erkämpften sich in knappen und fesselnden Dreisatzspielen die beiden Punkte fürs Unentschieden.

Das 4:4 gegen den Ratzeburger SV 1 war auf jeden Fall eine Steigerung zum 0:8 der Hinrunde und lässt Hoffnung für eine weiterhin erfolgreiche Rückrunde schöpfen. Am Abend wurde der Erfolg des Wochenendes dann noch gebührlich gefeiert.

Am darauffolgenden Wochenende stand auch schon das nächste Punktspiel diesmal auswärts gegen den Tabellenführer Berkenthin/Krummesse 3 in etwas anderer Mannschaftsaufstellung an. Paula Greschner bestritt ihr erstes Spiel für den MTV Lübeck im Damendoppel und Mixed. Außerdem kehrten Katharina Koch und Jan Meyer aus der Winterpause zurück.

Trotz fünf knapper Dreisatzspiele konnte am Ende nur Chien Nguyen das dritte Herreneinzel für sich entscheiden und damit den Ehrenpunkt für die Mannschaft holen. Alle Spieler zeigten aber starke Leistung und konnten gut gegen den Tabellenführer mithalten. Mit etwas Glück wäre in dem ein oder anderen Spiel mehr drin gewesen, aber auch dieses Wochenende hat gezeigt, dass die Chancen der Lübecker in der restlichen Rückrunde gut stehen.

Starker Kampf ohne Ertrag – vergebene Möglichkeit gegen den Tabellenführer

Zum Rückrundenauftakt und gleichzeitig dem ersten Spiel im neuen Jahr spielte unsere Erste gegen den Tabellenführer aus Stockelsdorf. In der vollgepackten Halle mit parallel ausgetragenen Oberligaspielen hofften wir auf die oft beschworene Rückrundenstärke um uns in der Liga zurückzumelden.

Der Start fiel allerdings suboptimal aus, sowohl das Damendoppel Eickolt/Schumann als auch das erste Herrendoppel Andersen/Lindhorst unterlagen den stark aufspielenden Stockelsdorfern jeweils in zwei umkämpften Sätzen. Das 0:3 nach Spielen lag schon in der Luft als auch das zweite Herrendoppel Grünkemeier/ Westmeyer ihren ersten Satz mit vielen mentalen Fehlern abgeben musste. Nach dem Seitenwechsel und einem tiefen Durchatmen konnten sich die Lübecker aber wieder stabilisieren und spielten das gegnerische Doppel im zweiten Satz an die Wand. Im Dritten konnte Vincent mit einer bärenstarken Performance den Sack fast im Alleingang zumachen und holte unsere ersten Punkte.

Parallel wurde das Dameneinzel ausgetragen, Laura konnte leider nicht mit ihrer Gegnerin mithalten und musste sich nach zwei Sätzen geschlagen geben. Im dritten Einzel musste Vincent auf dem Court gelegentlich Diskussionen mit seinem Gegner führen, am Endergebnis gab es jedoch gar nichts zu diskutieren, der zweite Punkt für den MTV wurde letztlich souverän mit 21:16 und 21:16 geholt – 2:3!

Bjarne Andersen konnte im zweiten Einzel auf Punktausgleich stellen, nach gewonnenem ersten Satz und knapp verlorenem zweiten Satz zeigte er in den entscheidenden Momenten die benötigte Schlagkraft und konnte seinen Gegner in die Schranken weisen.

Sollte der Underdog hier etwa für eine Überraschung sorgen? Die Entscheidungen fielen im ersten Herreneinzel und dem Mixed-Doppel.

Doch während das Mixed das Hinspiel in identischer Besetzung noch für sich entscheiden konnte, hatten Laura und Felix diesmal das Nachsehen. Nach gewonnenem erstem Satz ging der zweite deutlich an die Hausherren. Der dritte Satz war voller Spannung und ausgepumpten Spielern und wogte hin und her. Am Ende mussten die Lübecker ihren Gegnern zu einem 21:18 gratulieren – kleine Momente entschieden die Partie.

Um das Lübecker Unglück perfekt zu machen musste sich auch Fabi geschlagen geben. Zwar verkaufte er sich teuer, zum Punktgewinn sollte es leider trotzdem nicht reichen.

„Hier wäre wirklich mehr drin gewesen“ war die einstimmige Lübecker Meinung. Die Rückrundenform sieht aber gut aus und lässt auf Punkte am nächsten Sonntag hoffen – erneut in Stockelsdorf, diesmal jedoch gegen die SG Stockelsdorf/ Schwartau 2.

MTV Lübeck 1 ganz dicht dran am ersten Punkt

Nach der deutlichen Niederlage gegen den Aufstiegsfavoriten SG BSG/ Riemann Eutin 1 ging der MTV Lübeck 1 auswärts gegen den Vfl Oldesloe 2 mit neuem Mut und Tatendrang an den Start.

So zeigten Fabian Lindhorst und Bjarne Andersen im ersten Herrendoppel eine gute kämpferische Leistung und konnten das Spiel in 3 Sätzen gewinnen. Einen ebenso großen Kampf zeigten im zweiten Herrendoppel Felix Westmeyer und Vincent Grünkemeier, die das Spiel ebenfalls in drei Sätzen für sich entscheiden konnten. Das Damendoppel um Laura Eickholt und Laura Schumann konnte hingegen keinen Sieg einfahren. Somit hieß der verheißungsvolle Zwischenstand nach den Doppel 2:1 für Lübeck.

Auch die Einzel knüpften an die spannenden Doppel an. Diesmal mussten sich leider Fabian Lindhorst (1. Herreneinzel) und Bjarne Andersen (2. Herreneinzel) in jeweils drei äußert knappen Sätzen geschlagen geben. Auch Laura Eickholt konnte im Dameneinzel keinen Sieg verbuchen.

Vincent Grünkemeier konnte seine sensationelle Quote von 100% im Einzel jedoch bestätigen und sorgte mit dem Sieg im 3. Herreneinzel für den spannenden 3:4 Zwischenstand. Damit musste das Mixed um Felix Westmeyer und Laura Schumann über Niederlage oder Unentschieden entscheiden. Dieses Spiel wurde leider knapp, aber kämpferisch verloren.

Somit bleibt unter dem Strich nur eine 3:5-Niederlage. Bjarne Andersen wusste jedoch gleich die Mannschaft wieder aufzumuntern: „Kommendes Wochenende haben wir mit dieser Leistung direkt die nächste Chance gegen SG Stockelsdorf den ersten Sieg einzufahren“. Am 17.12.22 bestreitet der MTV Lübeck sein letztes Heimspiel in diesem Jahr und hofft mit einer großen Fangemeinde im Rücken den ersten Sieg einfahren zu können.

Erste Turniererfahrung und gleich Treppchenplätze für Lübecker Badmintonnachwuchs beim Nikolausturnier

Am 3. Dezember 2022 fuhren wir zum 19. VICTOR Nikolausturnier 2022 des FTSV Fortuna Elmshorn. Nach einer fast zwei Stunden langen Fahrt kamen wir letztlich in der großen und weihnachtlich hergerichteten Sporthalle an. Insgesamt schlugen wir mit vier Kindern und zwei Trainern auf. Die verschiedenen Altersklassen wurden noch in Anfängerklasse (AK) und Leistungsklasse (LK) aufgeteilt, sodass auch weniger erfahrene Spieler*innen die Chance erhalten, ein Turnier gegen gleichstarke Gegner*innen zu spielen.

Das Turnier begann um 9 Uhr mit der Altersklasse U11 AK, in welcher für den MTV Lübeck Lara Goltz im Mädcheneinzel antrat. Nachdem Lara direkt stark ins erste Spiel startete und deutlich gewann, musste sie sich gegen ihre zweite Gegnerin im zweiten Satz trotz starker Lauftechnik und sicherer Spielweise knapp mit 20:22 geschlagen geben. Trotzdem war es ein sehr schönes und spannendes Spiel mit für diese Altersklasse ungewöhnlich langen und ausgeglichenen Ballwechseln. Damit holte sie erfolgreich den zweiten Platz. Nach diesem hervorragenden Ergebnis auf ihrem ersten Turnier endete das Turnier für Lara dank gestaffelter Siegerehrung früh und sie konnte zufrieden nach Hause fahren.

Danach traten mit Mayra Alvarez und Anna Lötsch gleich zwei Lübeckerinnen im Mädcheneinzel U13 AK an. Hier spielte Anna direkt im ersten Spiel gegen die spätere Siegerin. Diese war ihr kraft- und vor allem größentechnisch überlegen, sodass sich nicht viel machen ließ. Auch im zweiten Spiel musste sie sich gegen ihre starke Gegnerin trotz schöner, langer Ballwechsel geschlagen geben. Mayra unterlag im ersten Spiel knapp ihrer laufstarken Gegnerin und konnte sich dann in einem umkämpften Dreisatzspiel den verdienten Einzug ins Halbfinale sichern. Hier trat sie dann ebenfalls gegen die spätere Siegerin an und konnte durch platzierte Bälle und starke Lauftechnik einige Punkte holen. Im folgenden Spiel schaffte sie es den vierten Platz zu ergattern und erzielte damit ebenfalls ein super Ergebnis für ihr erstes Turnier.

In der Altersklasse U15 AK war Malte Müller im Jungeneinzel am Start. Im ersten Spiel gewann er knapp gegen seinen laufstarken Gegner und schloss im zweiten Spiel direkt an den Erfolg an. Im dritten Spiel unterlag er leider knapp dem deutlich erfahreneren Gruppensieger, konnte aber trotzdem durch solides Angriffsspiel einige Punkte holen. Damit verpasste er knapp den Einzug ins Viertelfinal, da durch die hohen Meldezahlen nur die Gruppenersten weiterkamen. So war er unter den Top Zehn und mit etwas Glück wäre auch noch mehr drin gewesen.

Zuletzt kamen dann zum späten Abend hin noch die Trainer*innen Marit Haug und Jan Meyer in der Altersklasse U22 LK jeweils im Damen- und Herreneinzel zum Einsatz. Trotz des langen Tages gaben die beiden ihr Bestes und holten jeweils den zweiten Platz. Jan gewann durch gut platzierte Bälle und sicheres Spiel in zwei knappen Sätzen das erste ausgeglichene Spiel. Im zweiten Spiel traf er dann auf den Inhaber eines B-Trainerscheines, der das Turnier zum Warmspielen für die Saison nutzte. Gegen seine starken, platzierten Schläge musste Jan sich trotz eines zu Anfang starken zweiten Satzes geschlagen geben. Im ersten Spiel gewann Marit dank starker langer Ballwechsel und entschiedenen Angriffsschlägen deutlich in zwei Sätzen. Im zweiten Spiel musste sie sich gegen eine sehr laufstarke Gegnerin in drei Sätzen knapp geschlagen geben. Sogleich im ersten Satz noch ein knapper Sieg möglich war spielte die Gegnerin sich souverän in den darauffolgenden Sätzen zum Sieg in der Altersklasse.

Für die Kinder war das Nikolausturnier das erste Badmintonturnier und alle haben sich trotz der Aufregung sehr gut geschlagen. Neben drei zweiten Plätzen von fünf möglichen Kategorien, die mit einem Handtuch belohnt wurden, konnte vor allem an Erfahrung und neuen Eindrücken gewonnen werden, sodass in den nächsten Wochen mit größter Motivation für das nächste Turnier im neuen Jahr trainiert werden kann. Die Hauptsache ist aber, dass alle Kinder Spaß an den Spielen hatten und nicht nur von Badminton-Seite her, sondern auch persönlich etwas dazulernen konnten.

Vielen Dank an dieser Stelle an den FTSV Fortuna Elmshorn für die Veranstaltung eines solch schönen Kinderturnieres! Die gesamte Organisation und Durchführung des Turniers war sehr professionell und dankbarer Weise im Zeitplan und gab den Kindern einen wunderbaren Eindruck in die Welt des Badmintons. Wir danken vor Allem den Eltern, die uns tatkräftig unterstützt haben und sowohl als Fahrer, als auch in der Halle zum Anfeuern während des gesamten Turniers dabei waren. Nächstes Jahr werden wir hoffentlich wieder mit einer kleinen Abteilung von Kindern vor Ort sein, auch wenn dann nicht mehr alle Trainer selbst mitspielen können.

Drei knappe Niederlagen in der Hinrunde für die zweite Mannschaft

Letzte Woche Samstag, den 29. Oktober, vergangenen Donnerstag, den 3. November, und diesen Samstag, den 5. November, fanden die letzten Heimspiele der Hinrunde für die zweite Mannschaft des MTV Lübeck statt. Am Samstag im vergangenen Monat ging es gegen den PSV Eutin, welcher in die 2. Regionsklasse abgestiegen war. Das Punktspiel gegen den SV Wahlstedt war auf den Wunsch der Gegner mehrere Male verschoben worden und fand letztlich am Donnerstag parallel zum Training statt. Diesen Samstag, den 5. November, traten die Lübecker schließlich zum letzten Spiel der Hinrunde auswärts in Bad Oldesloe an.

Das erste Punktspiel gegen den PSV Eutin begann mit etwas Verspätung. Noch um 14.45 Uhr, eine viertel Stunde vor Beginn, war der Schlüssel für die Halle nicht auffindbar. Zum Retter in der Not wurde der in der Nähe wohnende Hausmeister, welcher helfend zur Stelle war. Trotz der Aufregung waren die Spielerinnen und Spieler des MTVs keinesfalls nervös und gingen entschieden in die Doppel.

Christian Janorschke und Jan Meyer bestritten dabei das erste Herrendoppel und mussten sich leider aufgrund von vielen Fehlern in zwei knappen Sätzen geschlagen geben. Lukas Fryen und Thomas Mix hatten im zweiten Herrendoppel leider auch nicht mehr Glück und mussten ebenfalls in zwei Sätzen den Eutinern das Feld überlassen. Katharina Koch und Christina Bomhold gaben im Damendoppel ihr Bestes, aber die eingespielten Gegnerinnen ließen nichts anbrennen. Zwischenstand 0:3.

Weiter ging es mit dem Mixed, in dem Christina und Jan leider trotz Verlängerung keinen dritten Satz erzwingen konnten. Gleichzeitig spielte Lukas im ersten Herreneinzel souverän und kämpfte sich nach einem knappen ersten Satz (20:22) im zweiten wieder in das Spiel und gewann letztlich verdient in der Verlängerung auch den dritten Satz (23:21) und somit den ersten Punkt für den MTV. Mit einem Stand von 1:4 war ein Unentschieden nicht unmöglich.

An diesen Erfolg konnten Thomas im dritten Herreneinzel und Katharina im Dameneinzel jedoch leider nicht anknüpfen und mussten gegen die laufstarken und routinierten Eutiner leider zwei weitere Punkte abgeben.

Im letzten Spiel des Tages ging Chris, der sein erstes Spiel für den MTV bestritt, in das zweite Herreneinzel. Nachdem die Besaitung seines Schlägers im ersten Satz den Geist aufgab, verlor er diesen denkbar knapp gegen einen sicheren Gegner (19:21). Mit dem Ersatzschläger und neu gefassten Mut holte er jedoch entschieden den zweiten Satz, sodass es erneut in den Entscheidungssatz ging. Hier drehte Chris noch einmal auf und holte auch den dritten Satz überragend in der Verlängerung (22:20).

Somit blieb es leider bei der 2:6 Niederlage. Trotz des starken Einsatzes aller Spieler war leider kein Punkt zu holen. Allerdings sind Spiele zwischen Absteiger und Aufsteiger immer eine Herausforderung und im ersten Spiel der Rückrunde wird sich bereits die Möglichkeit zur Revenge bieten.

Das Punktspiel gegen den Mitaufsteiger SV Wahlstedt hingegen startete pünktlich um 19.30 Uhr. Wieder begannen wir mit den Doppeln.

Alexander Schelling und Lukas spielten hier das erste Herrendoppel, mussten sich aber leider gegen die erfahrenen Gegner in zwei sehr knappen Sätzen geschlagen geben (17:21, 20:22). Im zweiten Herrendoppel lief es für Sascha Reinhard und Jan leider nicht viel besser. Trotz großem Spielwillen mussten die Beiden klar die zwei Sätze gegen die Wahlstedter abgeben. Im Damendoppel spielten Marit Haug und Vanessa Reisenberger ihr erstes Doppel zusammen und tischten gleich groß auf. In zwei entschiedenen Sätzen holten sie den ersten Punkt für den MTV. Mit viel Zuversicht und einem Stand von 1:2 ging es in die Einzel.

Lukas spielte dieses Mal das zweite Herreneinzel und gewann den ersten Satz dank souveränem Angriffsspiels, musste aber leider die beiden weiteren Sätze an den erfahrenen Gegner abgeben. Mit einem Rückstand von 1:3 ging Jan in das dritte Herreneinzel und holte gegen einen flinken jungen Gegner den umkämpften ersten Satz (21:19). Leider holten ihn im zweiten Satz sein angeschlagener Fuß und konditionelle Schwäche ein, während sein Gegner weiterhin über das Feld hechtete. Im dritten Entscheidungssatz ging es erneut heiß her, doch die Kondition und Laufstärke des Gegners hielt, während sich immer Fehler bei Jan einschlichen. Somit konnte er am Ende das Spiel gegen den routinierten Gegner nicht über die Ziellinie bringen (16:21).

Mit einem Zwischenstand von 4:1 war theoretisch immer noch ein Unentschieden möglich und somit ging Marit äußerst motiviert in das Dameneinzel. Trotz einer leichten Fußverletzung ließ sie hierbei nichts anbrennen und holte den zweiten Punkt für die Lübecker Mannschaft.

Nun stand das Mixed für Sascha und Vanessa an. Gegen eine ältere, aber sehr eingespielte Paarung mussten die Beiden leider beide Sätze und damit den Traum von einem ein Unentschieden abgegeben.

Im letzten Spiel des Abends war es Zeit für Alex im ersten Herreneinzel. Gegen einen fast fehlerfrei spielenden Wahlstedter konnte Alex jedoch trotz starker Schläge keinen Ehrenpunkt mehr holen.

Wie schon am Samstag musste man sich 2:6 geschlagen geben. Nichtsdestotrotz haben alle Spielerinnen und Spieler ihr Bestes gegeben und den vielen Zuschauenden einige schöne Spiele geliefert.

Nun war es so weit. Das letzte Spiel der Hinrunde stand an. Voller Hoffnung, doch noch einen Punkt für die Tabelle zu sammeln, machten sich die Lübecker Spielerinnen und Spieler auf den Weg nach Bad Oldesloe. Doch schon vor Spielbeginn verletzte sich einer der Oldesloer und das Publikum musste kurzfristig als Ersatz einspringen. Mit etwas Verspätung  starteten man zuversichtlich und unterstützt durch Christina und Vincent, die zum anfeuern mitgekommen waren, in die Doppel.

Hier spielten Alex und Lukas im ersten Herrendoppel gegen den unerwartet starken Ersatzspieler. Nach einem deutlichen ersten Satz (21:13) konnten die hochmotivierten Oldesloer den zweiten Satz knapp für sich entscheiden. Doch Alex und Lukas ließen sich davon nicht beeindrucken und fanden im dritten Satz mit 21:12 zurück ins Spiel.

Im zweiten Herrendoppel hatten Patrick von Hagen und Sascha gegen ein eigespieltes, erfahrenes Doppel schwer zu kämpfen und mussten sich leider deutlich in zwei Sätzen geschlagen. Auch für Vanessa und Marit war im Damendoppel nicht viel zu holen. Nach einem knappen ersten Satz (20:22) fanden die Gegnerinnen, die sich im ersten gemeinsamen Spiel der Saison erst finden mussten, mit etwas Hilfe vom Spielfeldrand schließlich doch ins Spiel und stellten ihre Taktik um. So entschieden sie den zweiten Satz mit 21:12 deutlich für sich.

Mit einem Zwischenstand von 1:2 war noch alles drinnen und es ging in die Einzel und das Mixed. Hier traten Vanessa und Sascha gegen ein starkes, erfahrenes Mixed an. Im ersten Satz kämpften sie um jeden Punkt und konnten mit 18:21 noch stark mithalten, mussten sich im zweiten Satz jedoch geschlagen geben (13:21).

Im Dameneinzel spielte Marit erst zwei sehr knappe und ausgeglichene Sätze gegen ihre laufstarke Gegnerin. Nach zahlreichen langen und spannenden Ballwechseln brach diese jedoch konditionell ein und Marit konnte das Spiel 21:18 für sich entscheiden. Damit war ein weiterer Punkt für die Lübecker gesichert und ein Unentschieden durchaus denkbar.

Nun fehlten nur noch die Herreneinzel. Hier hatte Patrick Glück im Unglück und der Ersatzspieler der Oldesloer verzichtete verletzungsbedingt auf das dritte Herreneinzel.

Lukas trat gegen einen sehr erfahrenen und nahezu fehlerfrei spielenden Gegner an. Nachdem sein Gegner im ersten Satz jeden Ball präzise auf der Linie platzierte und Lukas damit deutlich in den Rückstand geriet, stellte er im zweiten Satz seine Taktik um und ließ seinen konditionell unterlegenen Gegner laufen. Dabei drehte er zu Beginn des Satzes die Taktik des Gegners um und platzierte nun seinerseits die Bälle. Am Ende erzielte er so durch taktisches Platzieren gegen die nahezu perfekten Schläge seines Gegners ein 18:21.

Wie auch am Donnerstag schon kam das Beste mit dem ersten Herreneinzel zum Schluss. Hier musste sich Alex trotz schöner Ballwechsel gegen seinen technisch überlegenden Gegner geschlagen geben.

Am Ende fuhren die Lübecker mit einem 3:5 nach Hause. Damit schafften sie es in der Hinrunde leider nicht, einen Punkt für die Tabelle zu sammeln. Trotzdem waren viele schöne, knappe und lehrreiche Spiele dabei und die Spielerinnen und Spieler der zweiten Mannschaft hatten Spaß am ersten Teil der Punktrunde. Dafür wird nun die freie Zeit bis zum nächsten Punktspiel im Januar genutzt, um fleißig zu trainieren und im neuen Jahr traditionell rückrundenstark durchzustarten.

Keine Punkte in Heiligenhafen

Im dritten Spiel der Saison ging es für die erste Mannschaft des MTV Lübeck Badminton hoch in den Norden nach Heiligenhafen. Die derzeitigen Tabellen-zweiten empfingen uns in bekannter Besetzung und mit stark aufgefahrenem Sonntagsbuffet. Weniger stark war dann leider die Leistung des 1. Herren- und Damendoppels. Gegen das eingespielte Duett Pfeiffer / Möller konnte das Ersatzdoppel Anderen / Qin keinen Sieg einfahren. Auch das Damendoppel Schumann / Eickolt blieb gleichermaßen in zwei Sätzen erfolglos. Den ersten Siegpunkt konnte dann erst das 2. Herrendoppel um Vincent Grünkemeier und Lukas Fryen einfahren. Mit 21:18 und 21:10 ging der erste Siegpunkt auf das Konto des MTV Lübeck.

„Das Potential ist groß in unserer Truppe, hier sehe ich spätestens für die Rückrunde noch einiges!“, so Mental-Coach Lindhorst, der aufgrund eines Cuba-Libre-Zwischenfalls nicht persönlich den Schläger schwingen konnte.

Stark umkämpft waren im Verlauf des Punktspiels noch das 2. und 3. Herreneinzel. Vincent Grünkemeier und Houji Qin konnten nach jeweils im dritten Satz zwei starke Punkte nach Lübeck holen. Damit endeten dann leider auch unsere Gewinnsätze. Am Ende verließen wir den hohen Norden mit einer 3:5 Niederlage und starten mit einer neuen Chance am 26.11.2022 im Heimspiel gegen die SG Eutin.

Starker Auftritt bei den Schleswiger Stadtmeisterschaften 2022

Vom 22. Bis zum 23. Oktober fanden dieses Jahr die 13. Schleswiger Stadtmeisterschaften statt. Der MTV Lübeck war durch insgesamt zehn Spielerinnen und Spieler in allen Disziplinen mit 21 Meldungen stark vertreten.

Am Samstag machten sich die Lübecker schon früh morgens im Nebel auf den Weg nach Schleswig. Dort angekommen wurden zuerst die Mixed gespielt. Hier traten Laura Eickholt mit Vincent Grünkemeier, Katharina Koch mit Lukas Fryen, Christina Bomhold mit Alexander Schelling und Marit Haug mit Sascha Steinweg vom SV Schwansen im B-Feld an. Für Katharina und Lukas sowie für Marit und Sascha war schon nach der Vorrunde in den stark besetzten Gruppen gegen die späteren Sieger des Mixed B, sowie die Nachwuchsleistungssportlern des SHBVs Schluss. Trotzdem hatten sie schöne Spiele und haben sich gut gegen die hochkarätige Konkurrenz gehalten. Christina und Alex mussten sich im Achtelfinale in einem knappen Spiel gegen weitaus erfahrenere Gegner geschlagen geben. Laura und Vincent kämpften sich erst durch die Vorrunde spielten dann ein entspanntes Viertelfinale, zeigten erneut ihr ganzes Können und holten souverän den vierten Platz.

Danach ging es in die Einzel. Dabei waren Vincent, Lukas und Alex im Herreneinzel B und Marit im Dameneinzel B vertreten. Hier spielte Lukas in der Vorrunde zwei spannende Spiele in drei Sätzen, konnte sich aber leider nicht durchsetzen. Auch Marit musste sich in der Gruppenphase trotz schöner und knapper Spiele geschlagen geben. Vincent schaffte es bis ins Achtelfinale und traf dort auf den späteren Sieger des Herreneinzels B, konnte aber trotzdem starke Leistung zeigen und einige Punkte holen. Alex spielte sich nach ausgeglichenen Spielen mit schönen Ballwechseln bis ins Viertelfinale.

Nach einem ereignisreichen Tag mit vielen spannenden Spielen ging es zum Abschluss Döner essen und der Tag klang beim gemütlichen Beisammensein im Hotel aus.

Am nächsten Morgen war die Anreise zum Glück nicht mehr weit, denn nun standen die Doppel an. Hier wurden unsere Spieler von Fabian Richter mit Shresthankar Das Sarkar im Herrendoppel C und Christian Janorschke mit Alex im Herrendoppel B verstärkt. Lukas und Vincent traten ebenfalls im Herrendoppel B an, während Christina und Katharina sowie Laura und Marit im Damendoppel B am Start waren. Alex und Chris hatten gleich zu Beginn die stärkste Gruppe erwischt, hielten aber für das erste gemeinsame Turnier sehr gut mit und waren im letzten Spiel, erneut gegen Christian Bajorat, der auch schon das Mixed und Herreneinzel B an diesem Wochenende gewonnen hatte, die Sieger der Herzen. Für Fabian und Thankar war es das erste Turnier, was man den Beiden aber nicht anmerkte. Selbstsicher spielten sie sehr ausgeglichene Spiele gegen weitaus erfahrenere Gegner und fielen dann leider der Punktedifferenz zum Opfer, wodurch sie rein rechnerisch nicht weiterkamen. Christina und Katharina spielten an diesem Wochenende sehr souverän und fehlerfrei. Nachdem das erste Spiel gegen die späteren Gruppensiegerinnen in die Verlängerung ging, gewannen sie das zweite Spiel durch sicheres und fehlerfreies Spiel. Danach trafen sie jedoch auf weitaus erfahrenere Gegnerinnen und mussten sich in der Vorrunde geschlagen geben. Laura und Marit hatten sehr abwechslungsreiche Spiele und zeigten im letzten Spiel in knappen drei Sätzen ihre ganze Leistung. Leider reichte es damit nicht für das Achtelfinale. Lukas und Vincent spielten sich souverän durch die Vorrunde und trafen im Halbfinale erneut ebenfalls auf Christian Bajorat und seinen Partner Sven, die das Herrendoppel B gewinnen sollten, und erzielten dann in einem nervenaufreibend knappen Spiel um Platz 3 den vierten Platz.

Nach einem langen Wochenende voller Spaß und spannender, hart umkämpfter Spiele traten die Lübecker nun bestens auf die kommenden Punktspiele vorbereitet den Heimweg an. Mit zwei vierten Plätzen und einer Paarung im Viertelfinale konnten sich die Spielerinnen und Spieler des MTVs, von denen viele diese Saison zum ersten Mal im B-Feld oder überhaupt auf einem Turnier spielten, durchaus sehen lassen. Das Wochenende hat allen großen Spaß gemacht und es konnte nicht nur viel gewonnen, sondern auch für die Saison dazugelernt und Freundschaften mit anderen Vereinen geschlossen und bekannte Gesichter wiedergetroffen werden. Wir bedanken uns vor allem beim SV Schleswig 06, die dieses Turnier nun schon seit Jahrzehnten immer wieder hervorragend organisieren.

Zweite Niederlage der Saison – Lübeck verliert knapp gegen den ATSV Stockelsdorf

Am vergangenen Samstag fand um 16:00 Uhr das zweite Punktspiel der Saison für die erste Mannschaft des MTV Lübeck statt. Vor heimischen Publikum begrüßten wir den ATSV Stockelsdorf.

Das haben aber scheinbar nicht alle Spieler des MTV Lübeck mitbekommen: kurz vor Spielbeginn musste die perfekt auf den Gegner abgestimmte Aufstellung noch einmal umgeplant werden. Es fehlte der vierte Herr. Was nun?

Glücklicherweise befanden sich unter den zahlreichen Zuschauern auch viele Vertreter aus der zweiten Mannschaft. So konnte Jan Meyer noch für seinen ersten Auftritt in der ersten Mannschaft begeistert werden. Pünktlich um 15:59 Uhr in Sportbekleidung und mit Schläger bewaffnet konnte es nun losgehen.

Gestartet wurde mit dem ersten Herrendoppel und dem Damendoppel. Gleich zu Beginn des Spieltags ging es heiß her. Bjarne und Felix spielten im ersten Doppel anfänglich mit großem Selbstbewusstsein und ließen ihre Gegner nicht richtig ins Spiel kommen. So setzten sie sich im ersten Satz souverän mit 21:15 gegen die sichtlich verunsicherten Stockelsdorfer durch. Im zweiten Satz erhöhte sich dann jedoch die Fehlerquote bei den beiden Lübeckern. Ihre Kontrahenten blieben konzentriert und nutzten dies gnadenlos aus. Der zweite Satz ging so mit 12:21 für Stockelsdorf aus. Im dritten Satz konnten die Lübecker ihr Selbstbewusstsein und ihre Konzentration aus dem ersten Satz leider nicht zurückfinden und mussten sich auch hier mit 10:21 geschlagen geben.

Gleichzeitig versuchten Laura S. und Laura E. im Damendoppel den ersten Punkt für Lübeck zu holen. Siegesbewusst ging es in den ersten Satz. Schon nach den ersten Ballwechseln wurde klar, dass die Stockelsdorfer ebenso motiviert waren. Es entwickelte sich ein hochkarätiges und spannendes Doppel. Laura und Laura spielten stark Spiel auf, mussten sich dennoch knapp mit 15:21 geschlagen geben. Kurze Pause nach dem ersten Satz – Spielanalyse. Es konnten Schwächen der Gegner ausfindig gemacht werden, die so auch gnadenlos durch brillante Spielzüge ausgenutzt wurden. Doch auch die Stockelsdorfer stellten ihren Spielstil um. Zwischenstand 19:19. Der Druck immens – es bleibt spannend. Die Stockelsdorfer konnten dem Druck aber leider besser Stand halten und gewannen den zweiten Satz mit 19:21.

Nun lag Lübeck mit 0:2 hinten. Weiter ging es mit dem zweiten Herrendoppel und dem Dameneinzel. Klares Ziel: Für einen Sieg müssen Punkte her.

Mit dieser Motivation startete der kurzfristig eingesprungene Jan zusammen mit Vincent ins Doppel. Besonders Jan spielte stark auf. Er zeigte, dass er sich vor den Herren in der ersten Mannschaft nicht verstecken muss. Mit vielen platzierten Bällen wurden die Gegner über das Feld gejagt und zu Fehlern gezwungen, die die Lübecker kompromisslos auszunutzen wussten. Der erste Satz ging so mit 21:16 nach Lübeck. Im zweiten Satz schlich sich dann aber der Fehlerteufel bei den Lübeckern ein. Die vorher noch so genauen und platzierten Bälle flogen ins Aus oder blieben im Netz hängen. Somit konnte Stockelsdorf den zweiten Satz mit 13:21 holen. Nun ging es in die Verlängerung, dritter Satz. Durch weitere Fehler zu Beginn des Satzes, ging Stockelsdorf zu Beginn des Satzes schnell mit 0:5 in Führung. Nach kurzem Durchatmen konzentrierten sich Jan und Vincent dann doch besser aufs Spiel. Es begann eine Aufholjagd. Die Lübecker kamen zurück ins Spiel. Die Lübecker kamen zwischenzeitlich auf nur noch 2 Punkte heran. Die Stockelsdorfer zeigten allerdings keine Schwächen und brachten ihren Vorsprung durch den Satz. Am Ende hieß es 17:21 für Stockelsdorf.

Jan beim Smash im 2. HD

Laura E. hatte im Dameneinzel ein schweres Los mit ihrer Gegenspielerin JaquelineBlunck. Im ersten Satz konnte Laura durch unkonventionelle und platzierte Bälle noch einige Punkte für sich entscheiden, verlor den ersten Satz dennoch mit 15:21. Auf die unkonventionelle Spielweise konnte sich ihre Gegnerin dann im zweiten Satz einstellen und passte sich an. Der zweite Satz ging deutlich mit 4:21 ebenfalls nach Stockelsdorf.

Mit einem Zwischenstand von 0:4 wurde klar, dass es für den Sieg nicht mehr reichen wird. Ein Unentschieden ist aber trotzdem noch drin. So spielten alle Spieler, insbesondere Dank der lautstarken Unterstützung der anwesenden Zuschauer, hochmotiviert weiter. Es folgte das Mixed.

Hier traten Laura S. und Felix an. Das eingespielte Mixed musste sich nach spannenden Ballwechseln im ersten Satz knapp mit 18:21 geschlagen geben. Jetzt hieß es nochmal alles geben. Es wurde zum zweiten Satz nochmal laut in der Halle. Die Zuschauer feuerten mit Allem was ging die Lübecker an. Hiervon getragen zeigten Laura und Felix deutlich, wer hier das Sagen hat. Durch eine aggressive und schnelle Spielweise zeigten sie den Stockelsdorfern ihre Grenzen auf. Nach dem zweiten Satz hieß es dann 21:13 für Lübeck. Die sichtlich verunsicherten Stockelsdorfer konnten auch im dritten Satz nichts gegen das Spiel der Lübecker entgegensetzen. So hieß es zum Ende 21:10 für Lübeck.

Da ist der erste Punkt – jetzt fehlen noch drei.

Weiter ging es für den verspätet eintreffenden Houji im dritten Herreneinzel. Man merkte bereits zu Beginn, dass er noch nicht richtig eingespielt war. Dennoch blieb Houji ruhig und versuchte zunächst durch sichere Bälle ins Spiel hineinzukommen. Dies gelang ihm dann auch sehr gut. Dennoch blieb es spannend, denn auch sein Gegner spielte ausgesprochen gut. Durch die ruhige Art von Houji konnte er sich allerdings behaupten und gewann den ersten Satz knapp mit 23:21. Auch im zweiten Satz spielte er genau so weiter. Er spielte seinen Gegner müde und ging mit 11:6 in Führung. Bei diesem Spielstand musste das Spiel abgebrochen werden, da sein Gegenspieler leider verletzungsbedingt aufgeben musste.

Mit einem Stand von 2:4 mussten die Lübecker für ein Unentschieden auch noch das erste und zweite Herreneinzel für sich entscheiden.

Es ging weiter mit dem ersten Einzel von Bjarne. Die Spannung in der Halle war zum Greifen nah. Bjarne ließ sich hiervon im ersten Satz aber erst gar nicht beeinflussen und konzentrierte sich ausschließlich auf sein Spiel. Es kam zu einem fesselnden ersten Satz. Beide Kontrahenten schenkten sich nichts. Bei einem Spielstand von 21:21 stand der erste Satz auf Messers Schneide. Bjarne gab alles, behielt seine Fassung und konnte sich durchkämpfen. Er gewann so den ersten Satz mit 23:21. Angestrengt durch den knappen ersten Satz konnte Bjarne seine Spielstärke nicht beibehalten und ging im zweiten Satz früh in Rückstand. Es schlichen sich wieder einige Flüchtigkeitsfehler ein. Der Stockelsdorfer Thorben Blunck blieb cool und setzte sich so im zweiten Satz mit 9:21 durch. Auch im dritten Satz ging Bjarne früh in Rückstand. Er kämpfte sich noch heran, musste am Ende den Satz aber mit 13:21 abgeben.

Bjarne im 1 HE

Zwischenstand 2:5. Damit war klar, dass der Spieltag an die Stockelsdorfer ging. Trotz des Spielstandes wollten die Zuschauer mehr. Es fehlte noch das zweite Herreneinzel.

Durch die Anfeuerungsrufe der Zuschauer konnte sich auch Vincent noch motivieren, alles zu geben. Aber auch sein Gegenspieler Tom Schneider wollte den Punkt für Stockelsdorf holen. Hierdurch entwickelte sich ein spannendes und ausgeglichenes Spiel. Durch unkonventionelle Bälle versuchte der Stockelsdorfer früh in Führung zu gehen. Hierauf war Vincent nicht vorbereitet und lag schnell mit 0:4 hinten. Er konnte sich jedoch schnell hierauf einstellen und ließ sich nicht mehr ausspielen. Es kam es zu einer Aufholjagd und Vincent ging zwischenzeitlich mit 2 Punkten in Führung. Bei einem Spielstand von 14:12 schlichen sich nun mehr Fehler beim Stockelsdorfer ein. So konnte sich Vincent letztlich mit 21:15 im ersten Satz durchsetzen. Im zweiten Satz war Vincent nun vorbereitet auf die Spielweise seines Gegners. Er ging früh mit zwei Punkten in Führung. Diesen Vorsprung wusste Vincent zu verteidigen und konnte den zweiten Satz mit 21:18 entscheiden.

Das Endergebnis lautete somit 3:5 für Stockelsdorf.

Trotz der knappen Niederlage bleibt die Motivation der Spieler hoch, im nächsten Spiel am 30.10.2022 in Heiligenhafen die ersten Punkte der Saison einzufahren.

Ein besonderer Dank geht an dieser Stelle nochmals an alle Zuschauer, die lautstark in der Halle unterstützt haben!

MTV-Nachwuchs meistern Droppy-Abzeichen

Nach fast einem halben Jahr hartem Training war es endlich so weit. 13 der Badminton-Nachwuchsspieler des MTV Lübeck bekamen am 26. September 2022 das Droppy-Abzeichen Weiß verliehen. Das Leuchten in den Augen der Kinder war groß, als sie die langersehnten T-Shirts, Medaillen und Urkunden überreicht bekamen.

Das Droppy-Abzeichen ist vergleichbar mit dem Schwimmabzeichen. Es kann in Weiß, Bronze, Silber und Gold bis zum Alter von 12 Jahren abgelegt werden und wird vom Schleswig-Holsteinischen Badmintonverband (SHBV) kostenlos zur Verfügung gestellt, um den Kindern spielerisch die technischen Grundlagen fürs Badminton zu vermitteln. Die Kinder absolvieren verschiedene Übungen, die einfach in das Training integriert werden können und aufeinander aufbauen. Nachdem alle Übungen einer Stufe erfüllt wurden, erhalten die Kinder vom SHBV T-Shirts mit dem Droppy-Logo in den verschiedenen Farben zusammen mit Medaillen.  Zusätzlich wurden noch Urkunden von uns entworfen. Hier bedanken wir uns beim SV Schwansen für die Vorlage.

Die letzten Monate waren die Trainingsabende der Kleinen vor allem dem Droppy gewidmet. Angefangen mit einfachen Koordinationsübungen wie auf einem Bein Hüpfen, die von den Kindern beim ersten Versuch gemeistert wurden, ging es weiter mit Angaben und Zuwerfen, um Grundlagen für das weitere Training zu schaffen. Darauf folgten Laufübungen und Ballhochhalten zur Schlagsicherheit. Mit einer kombinierten Übung aus Zuwerfen, Schlagen und Lauftechnik schlossen wir das Abzeichen ab. Hier zeigten alle Kinder, was sie die letzten Wochen und Monate gelernt hatten und legten die Übung mit Bravur ab.

Wir haben das Droppy-Abzeichen dieses Jahr zum ersten Mal in der Badmintonsparte des MTVs abgenommen. Die Kinder waren begeistert und freuen sich schon auf das Droppy Bronze. Und auch die neuen Kinder sind motiviert, mit dem Droppy Weiß anzufangen. Nach einem erfolgreichen Erstversuch werden wir das Droppy Abzeichen auf jeden Fall beibehalten und weiter in das Training integrieren. Es ist immer wieder schön, das Leuchten in den Augen der Kinder zu sehen, wenn sie die Übungen oder am Ende das ganze Abzeichen bestanden haben und mit Spaß und Freude Badminton lernen. Wir bedanken uns beim SHBV, dass das Material und Konzept so unkompliziert und kostenlos zur Verfügung gestellt wird und vor allem beim Lehrwart Patrick Meier und seinem Team, die das Droppy entworfen haben.