Traditioneller Start – MTV Lübeck 1 verliert das erste Saisonspiel in Mölln

In einem lange spannenden Spiel musste unsere erste Mannschaft im Saisoneröffnungsspiel eine denkbar knappe Niederlage gegen den Möllner SV kassieren. Beim 3:5 zeigte die Mannschaft am Sonntagmorgen aber bereits gute Ansätze, auf die es aufzubauen gilt.

„Wir brauchen einfach nur mehr Sicherheit“ wusste Fabian Lindhorst direkt nach dem Spiel zu analysieren. Und tatsächlich waren es die vermeidbaren Fehler, die ihn im ersten Herrendoppel mit Bjarne Andersen im frisch gebackenen Ü30-Doppel nie so richtig ins Spiel kommen ließen. Laura Eickolt und Laura Schumann mussten sich den stark aufspielenden Möllner Damen ebenfalls in zwei Sätzen geschlagen geben. Das neu formierte zweite Herrendoppel mit Vincent Grünkemeier und Felix Westmeyer sorgte im ersten Dreisatzspiel des Tages dafür, dass die Lübecker sich noch Chancen auf Punkte ausrechnen konnten. Mit 21:19, 17:21 und 21:18 konnten sie ihre Gegner in einem abwechslungsreichen Spiel bezwingen. Es ging mit 1:2 in die weiteren Matches.

Eindeutiger fielen aus Lübecker Sicht dann leider das Dameneinzel und das Mixed-Doppel aus, hier dominierte das Heimteam die Spiele und stellte auf 1:4 Punkte.  In den Herreneinzeln musste unsere Erste also alle Spiele gewinnen, um einen Punkt zu entführen.

Im zweiten Dreisatzspiel des Tages konnte Fabian im ersten Herreneinzel zunächst auf 2:4 verkürzen und zeigte besonders im Dritten Satz sein ganzes Können. Auch Vincent im dritten Herreneinzel spielte souverän auf und besiegte seinen Gegner in zwei Sätzen. Die gestartete Aufholjagd wurde aber leider nicht belohnt, da Mölln das dritte und entscheidende Dreisatzspiel knapp gewann.

Mit der gezeigten Leistung war die Mannschaft aber insgesamt zufrieden und geht motiviert in die nächsten Aufgaben. In zwei Wochen sollen dann vor heimischem Publikum die ersten Punkte der neuen Saison in der 1. Regionsklasse Süd-Ost klargemacht werden.

Bjarne Andersen, hier ungewohnt dynamisch, am verlieren seines 2. Herreneinzel.

Aktuelle Hallenverfügbarkeit

MTV Lübeck 1 nimmt Oldesloe aufs Korn

Euphorisiert vom ersten Sieg der Punktspielrunde, stellte sich die erste Mannschaft des MTV Lübeck dem Tabellenzweiten VfL Oldesloe 2. Schon in den ersten drei Spielen kündigte sich dabei die Zitterpartie an: Sowohl das Damendoppel als auch das zweite Herrendoppel konnte Oldesloe knapp im dritten Satz für sich entscheiden. Im ersten Herrendoppel kämpften sich Bjarne Andersen und Fabian Lindhorst nach einem deutlich verlorenen ersten Satz zurück ins Spiel und gewannen den zweiten Satz haarscharf mit 21:19. Der Entscheidungssatz ging in die Verlängerung, in der Bjarne das Spiel mit zwei gekonnten Netzrollern siegreich beenden konnte.

Im Einzel ging das Punktspiel dann hart umkämpft weiter: Laura Schumann konnte das Dameneinzel im dritten Satz für den MTV entscheiden und erwies dabei besonders in knappen Situationen die nötige Nervenstärke. Das erste Herreneinzel gab Fabian im dritten Satz ab und auch Lukas Fryen konnte trotz herausragender sportlicher Leistung keinen Punkt erspielen. Bjarne glänzte dafür im zweiten Herreneinzel mit einem souveränen Sieg.

Damit ging die Mannschaft des MTV mit 3:4 ins Mixed von Tina Gruhn und Felix Westmeyer, welches über Unentschieden oder Niederlage entscheiden sollte. Voller Tatendrang konnten sie die Paarung des VfL im ersten Satz mit 21:9 überrollen. Doch im zweiten Satz fingen sich die Gegner wieder und entschieden ihn 18:21 für sich. Das Punktspiel ging in den letzten, alles entscheidenden Satz und die Spannung war in der Fan-Kurve der gut gefüllten Kalki-Halle geradezu greifbar. Angefeuert von diesem großen Rückhalt entschieden Felix und Tina das Spiel mit 21:19 denkbar knapp für sich und sicherten dem MTV ein wohlverdientes Unentschieden. Mit insgesamt sechs Dreisatzspielen konnte der MTV ein weiteres Zeichen setzen, dass die Mannschaft auf Augenhöhe zur Tabellenspitze steht. „Dieses Unentschieden fühlt sich fast wie ein Sieg an“ resümiert Laura nach dem nervenaufreibenden Spiel.

Lukas Fryen im 3. Herreneinzel
Kein Korn, dafür mit Korken: Fabian Lindhorst bereitet den Sektempfang vor

Vizelandesmeister im Mixed Doppel

Am 08. und 09. März fanden in Büchen die Landesmeisterschaften O30 in Büchen statt. Mit dabei war vom MTV Lübeck Bettina Gruhn im Damendoppel und Mixed Doppel.

Zusammen mit ihrem Partner Torben Schulze von der SG Schwarzenbek/ Büchen/ Müssen starteten sie Im KO-System souverän durch und gewannen die ersten 3 Spiele jeweils in 2 Sätzen.
„Ich hätte mal doch in meiner Altersklasse O50 spielen sollen“, fasste Tina das Wochenende selbstironisch zusammen, nachdem sie am nachfolgenden Trainingsmontag zu möglichem Muskelkater befragt wurde.
Denn durch ihren Partner Torben mussten die beiden in der Altersklasse O30 starten – genau die richtige Entscheidung, denn das eingespielte Mixed Paar wurde erst im Finale aufgehalten und konnten sich so einen sensationellen zweiten Platz bei den Landesmeisterschaften sichern.

Doch auch im anschließenden Damendoppel konnte Tina noch einmal alle Kräfte mobilisieren. Zwar reichte es nicht ganz an den zweiten Platz vom Mixed heran, doch zusammen mit Sandra Schneider, ebenfalls von der SG Schwarzenbek/ Büchen/ Müssen gelang es immer noch zu einem verdienten 4. Platz im Hauptfeld.

Wichtiger Sieg für den MTV Lübeck

Mit einer gehörigen Portion Anspannung zog die erste Mannschaft vom MTV Lübeck Badminton ins Punktspiel-Wochenende.

Das Auftaktspiel am Samstag gegen den VfL Oldesloe 2 begann gleich mit einer Zitterpartie: Im ersten Herrendoppel lieferten sich Fabian Lindhorst und Bjarne Andersen ein starkes und spielschnelles Doppel. Nach einer kleinen Eingewöhnungsphase im ersten Satz hatten sich die beiden auf das Spiel der Oldesloer eingestellt. Im dritten Satz fiel dann bei einem Spielstand von 24:22 die Entscheidung: Der erste wichtige Punkt für Lübeck!
Es folge der Zweite Punkt im Damendoppel und ein ebenfalls spannendes 2. Herrendoppel in 3 Sätzen.
In den nachfolgenden Einzeln fiel die Spannung nicht ab. Bjarne Andersen spielte das mit Abstand spannendste Einzel des Tages und konnte auch hier im 3. Satz mit 24.22 die wertvollen Punkte Richtung Lübeck schubsen. Am Ende standen insgesamt fünf Dreisatzspiele auf dem Spielzettel, von denen vier an den MTV Lübeck gingen. Ein aufregendes Spiel und ein wichtiger Schritt Richtung Klassenerhalt.

Das MTV Lübeck Badminton Team hat sich ein weiteres mal aus der Sporthalle gewagt, um bei der Sumobot Competition NO2 des FabLab Lübeck teilzunehmen.

Mit einem selbst konstruierten Roboter (dem smash-away) wollte das sich Team um Teamkapitän Fabian Lindhorst gegen andere Kontrahenten durchsetzen.
Insgesamt 18 Teams haben an dem Wettbewerb teilgenommen, bei dem zwei maximal 1,5 Kg schwere Roboter in einer Kreisrunden Arena gegeneinander antraten. Wer es zuerst geschafft hat, den Gegner aus der Arena zu schubsen, hat den Kampf gewonnen.

Der smash-away Roboter setzte dabei badmintontypisch auf einen Badmintonschläger, der sich mittels zwei Servo-Motoren gekonnt heben oder senken konnte. Beim Gesamtsieg konnte sich das Badminton-Team dann leider gegen Schwergewichte wie Greif-Velox nicht durchsetzen. Die Chancen standen jedocj gut, sich den Preis „Sieger der Herzen“ zu sichern, da die eigenwillige Konstruktion des Roboters ein eindeutiger Publikumsmagnet war. Die rund 200 Anwesenden Zuschauer stimmten dann aber mit wenigen Stimmen unterschied für den Konkurrenten Gestigon.

So gab es am Ende zwar keinen Sieg für den MTV-Lübeck, doch die tagelangen tüftelarbeiten am Roboter haben sich absolut gelohnt. „Wir wollten etwas total verrücktes Konstruieren und unbedingt unsere Badmintonmannschaft präsentieren“, so Bjarne Andersen, der die technische Entwicklung des Roboters übernommen hat.

Wer sich einen Kampf des Badmintonteams mit dem smash-away ansehen möchte, der kann das auf YouTube unter folgendem Link nachholen: https://youtu.be/7GKbPyhG5fI?t=10431

Mit gutem Gefühl in die Weihnachtspause

Die Badmintonsparte des MTV Lübeck kann auf eine aufregende und spielerisch spannende Hinrunde zurückblicken.

Erstmals in diesem Jahr ist die 1. Mannschaft in die Bezirksliga aufgestiegen und konnte gleichzeitig Spieler für eine zweite Mannschaft begeistern, die nun erste Erfahrungen in der Kreisliga sammeln.
Als weitere Erfolgsmeldung konnte Fabian Lindhorst erfolgreich die Prüfung als SHBV-Schiedsrichter bestehen und stellt zusammen mit Vanessa Reissenberger (Regelkundige) jetzt unser Schiedsrichtergespann auf.

Mit einem Blick auf die Tabelle steht nun in der Rückrunde eine spannende Aufholjagt an. Nach wie vor findet sich unsere Erste am letzten Platz wieder und hatte mit einigen Verletzungausfällen zu kämpfen. „Es kommt jetzt in der Rückrunde auf einige Schlüsselspiele an, um in der Rückrunde ein Unentschieden auch endlich mal zu einem Gewinn zu drehen“, berichtet Bjarne Andersen, der sich mit seiner Mannschaft irgendwie noch auf dem 6. Platz der Tabelle mogeln muss, um nicht abzusteigen.

Ein wenig erfolgreicher hingegen sieht es bei der 2. Mannschaft aus. Das Minimalziel „Mithalten in der Liga“ konnte voll erreicht werden und die Spieler fühlen sich mittlerweile Pudelwohl in der Liga. Auch hier soll natürlich noch der ein oder andere Siegespunkt in der Rückrunde geholt werden.